Lexikon der Musik – Instrumente, Musikrichtungen, Veranstaltungen

alles wissenswerte rund um die Musik

Der Musik-Almanach

| Keine Kommentare

Der Musik-Almanach ist eines der wichtigsten Nachschlagewerke für Musiker und Musikinteressierte in Deutschland. Den Schwerpunkt des Buches bildet eine sehr umfassende Adressliste, in der Organisationen und Einrichtungen der Musikszene aufgelistet werden. In einem kleineren Eingangsteil sind Beiträge zum Thema Musikleben zu lesen.

Fakten zum Musik-Almanach

Herausgeber des Musik-Almanachs ist der Deutsche Musikrat. Dabei handelt es sich um den Dachverband der deutschen Musikverbände und Musikräte. Der Deutsche Musikrat hat die erste Ausgabe des Nachschlagebandes 1986 veröffentlicht und bringt in unregelmäßigen Abständen von ca. vier Jahren eine Neuauflage heraus. Neben sehr informativen Fachbeiträgen zu verschiedenen Themen rund um die Musikkultur in der Bundesrepublik werden im Buch über 10.000 Adressen von musikalischen Einrichtungen veröffentlicht. Inzwischen sind die meisten Inhalte auch im Internet veröffentlicht, dennoch hält der Musikrat bisher an der Publikation in Buchform fest.

Fachartikel im Musik-Almanach

In Fachartikeln zeichnen die Autoren wesentliche Änderungen und wichtige Themen des Musiklebens in Deutschland nach. Sie gehen aktuellen Fragen nach und skizzieren die Musiklandschaft. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit werden einzelne Aspekte unter Berücksichtigung von statistischem Material näher beleuchtet und in den Kontext der musikalischen Kultur gebracht. Beispiele sind die Bedeutung der Ganztagsschulen für den Musikunterricht oder eine Analyse der Musikeinsätze bei den verschiedenen deutschen Hörfunksendern.

Sammlung von Adressen

Der Musik-Almanach ist ein klassisches Adresswerk. Rund 90 Prozent der etwa 1.500 Seiten bestehen aus einer sauber gegliederten Auflistung von wichtigen Kontaktinformationen. Darunter befinden sich zum Beispiel Stiftungen, Behörden und kulturpolitische Gremien, aber auch Institutionen, an denen Musik unterrichtet wird und in denen Musiker ausgebildet oder gefördert werden. Außerdem sind Einrichtungen der Musikdokumentation genannt. Ein weiterer wichtiger Teil besteht in der Adresssammlung von Orchestern, Musiktheatern, Festspielen, Konzertdirektionen und Kongressen. Selbstverständlich werden auch Medien in Form von Hörfunk, Fernsehen, Publikationen sowie die verschiedenen Aktiven der Musikwirtschaft aufgeführt. Der Musik-Almanach beschließt diesen wichtigen Teil mit einer Auswahl wichtiger Adressen von Musik-Organisationen und Einrichtungen in Europa.

Der Musik-Almanach  ist das Standard-Nachschlagwerk

Auch im Zeitalter des Internets hat der Musik-Almanach als zentrales Kompendium des Deutschen Musiklebens seine Berechtigung. Er ist das Nonplusultra für alle, die ernsthaft Interesse an der Musikkultur in Deutschland haben oder darin als Musiker oder Akteur involviert sind.


 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.