Lexikon der Musik – Instrumente, Musikrichtungen, Veranstaltungen

alles wissenswerte rund um die Musik

E-Musik – ernste Musik

| 1 Kommentar

E-Musik war lange Jahrzehnte ein Begriff, den jeder mit Klassik in Verbindung brachte. Eine offizielle Definition gab es jedoch nicht. Genutzt wurde die Bezeichnung in Analogie mit U-Musik und später F-Musik.

Der Begriff E-Musik

E-Musik bezeichnet „ernste Musik“. Diese sehr wage Begrifflichkeit ist von Verwertungsgesellschaften zu Beginn des 20. Jahrhunderts eingeführt worden und lebt in Klassikkreisen bis heute fort. Mit E-Musik sollten künstlerisch wertvolle Kompositionen von purer Unterhaltungsmusik (U-Musik) oder Funktionsmusik (F-Musik) abgegrenzt werden. Eng verbunden mit der Bezeichnung ist Klassik, auch wenn es keine zwangsläufige Zuordnung oder Nicht-Zuordnung entsprechender Werke in diesem Sinne gibt.

Hintergrund der Bezeichnung E-Musik

Hintergrund der Bezeichnungen E-Musik, U-Musik und F-Musik ist die Vergütung von Leistungsschutzrechten bei Aufführungen und Vervielfältigung von musikalischen Werken. Da populäre Unterhaltungsmusik (U-Musik) ein größeres Publikum anspricht, waren die Verwertungsgesellschaften gehalten, Komponisten „ernster“ oder künstlerisch wertvoller, aber weniger populärer Musik eine Möglichkeit zu schaffen, ebenfalls von ihrem staatlich gewollten kulturellen Wirken zu profitieren. Dies gelang durch eine Einteilung in verschiedene Musikgattungen, deren Vergütung der Leistungsschutzrechte jeweils einem anderen Schlüssel folgte. Klassik oder künstlerisch wertvolle Musik konnte so besser zum Lebensunterhalt von kulturell tätigen Komponisten beitragen. Gleichzeitig ist die bessere Vergütung ein Beitrag zu Sicherung der kulturellen Identität des Staates. Noch heute zahlt die GEMA (Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte) Komponisten klassischer Werke gegenüber Komponisten von U-Musik ein Vielfaches an Vergütung pro Titel.

Mit der Bezeichnung ging lange Zeit eine gewisse geistige Grundhaltung einher. Werke der E-Musik gelten zum Teil noch heute als hochwertiger und kulturell bedeutend(er). Damit verbunden war ein elitäres Denken, das Klassik als reinste Form der Musik ansieht. Sowohl die Bezeichnung als auch diese Bedeutung der E-Musik ist in der Realität kaum noch vorhanden.

Ein Kommentar

  1. Pingback: Das popkulturelle Musikeckchen: Pete Tong with The Heritage Orchestra – Classic House – Das popkulturelle Plaudereckchen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.